Shibuya - Hachiko, Scramble Crossing und Nachtleben

Shibuya – Hachiko, Scramble Crossing und Nachtleben

Shibuya ist ein beliebter Stadtteil von Tokio und vor allem für seine Kreuzung „Scramble Crossing“, den Hund Hachiko und sein Nachtleben bekannt ist. Vor allem am Abend lockt er nicht nur Touristen, sondern auch viele Einheimische an. Denn in Shibuya dreht sich alles um Shopping, gutes Essen, das Nachtleben und tolle Ausblicke.

Shibuya liegt an der Yamanote Metro-Strecke und somit gut zu erreichen. Auch von Asakusa (wo wir meist übernachten) aus, kann man Shibuya innerhalb einer knappen Stunde erreichen, ohne umsteigen zu müssen. 

Die meisten empfehlen Shibuya erst am Abend zu besuchen. Ich empfehle, auch tagsüber einmal hier vorbei zu schauen. Ein Foto mit der beliebten Statue von Hachiko und der Blick auf „Scramble Crossing“ ist dann einfach etwas besser.  Aber Ihr solltet auf jeden Fall auch noch einmal am Abend wieder kommen, wenn die Lichter angehen und man einen wundervollen Ausblick genießen kann.

Shibuya Scramble Crossing

Die berühmteste „Sehenswürdigkeit“ von Shibuya ist wohl Scramble Crossing – die weltbekannte Kreuzung, an der alle Fußgänger gleichzeitig kreuz und quer laufen. Ein tolles Schauspiel und ein tolles Gefühl selbst mit über die Kreuzung zu laufen und die Atmosphäre zu spüren. Ihr werdet übrigens überrascht sein – trotz all dem Durcheinander werdet Ihr so gut wie nie von jemand angerempelt werden. „Shibuya Scramble Crossing“ hat da seine eigene Ordnung.

Also nehmt Euch die Zeit, lauft ein oder mehrere Male über die Kreuzung und macht dabei Fotos oder Videos. Doch noch spannender ist die Aussicht auf die Kreuzung von oben.

Von wo aus kann ich Scramble Crossing am Besten beobachten?

  • Starbucks – Der Starbucks im Tsutaya Gebäude wird wohl am meisten empfohlen, wenn man einen Blick von oben erhaschen will. Das bedeutet aber auch, dass hier immer viel los ist und man Glück haben muss, um einen Platz am Fenster zu erhaschen
  • Hoshino Coffee – Die Aussicht bei Kaffee genießen geht auch im Hoshino Coffee im Sibuya Magnet. Das ist meist auch nicht so überlaufen wie Starbucks
  • L’Occitane Café – und noch ein Café, von dem aus man einen tollen Blick auf die Kreuzung hat. Dieses befindet sich befindet sich im 2. und 3. Stock des L’Occitane-Gebäudes.
  • Shibuya Magnet – Für den Magnet Park Roof Top müsst Ihr zwar Eintritt bezahlen (550 Yen / Stand 2023), doch diese Ausgabe lohnt sich, denn Ihr seid direkt über der Scramble Crossing. Ein Getränk gibt es außerdem noch dazu. 
  • Shibuya Fukuras – Dieses neu gebaute Einkaufszentrum verfügt über eine tollen Dachgarten „Shibuya Niwa“ – von hier aus habt Ihr einen Blick von der 17. Etage auf die Kreuzung
  • Shibuya Hikarie – Eine weitere neue Shopping-Mall. In der 11 Etage gibt es eine Sky Lobby mit tollem Ausblick auf die Kreuzung
  • Shibuya Station – von einem gläsernen Durchgang zwischen der Yamanote Line Tamagawa Exit und Keio Inokashira Exit hat man ebenfalls einen tollen Ausblick auf das Scramble Crossing
  • Shibuya Scramble Square Building – Hier befindet sich Shibuya Sky, die wohl bekannteste Aussichtsplattform auf Shibuya Scramble Crossing. Solltet Ihr kein Ticket für Shibuya Sky bekommen haben (oder es Euch zu teuer sein),einfach in einer der oberen Etagen des Einkaufszentrums nach einem passenden Fenster Ausschau halten.
  • Shibuya Sky – okay, die wohl beste Aussicht zum Schluss. Von dieser Aussichtsplattform aus hat man wohl den allerbesten Blick auf Scramble Crossing. Der Eintritt ist mit 2200 Yen (Stand 2023) nicht gerade günstig. Aber mit Sicherheit wert. Ihr solltet Eure Tickets am besten vorab online bestellen, meist sind sie für den selben Tag ausverkauft.

Übrigens, wenn Ihr auf der Suche nach etwas ganz Besonderem seid, dann könnt Ihr diese Privates Fotoshooting an der Shibuya-Kreuzung buchen*

Shibuya Scramble Crossing
Shibuya Scramble Crossing
Shibuya Scramble Crossing

Hachiko

Eine weitere Sehenswürdigkeit in Shibuya ist Hachiko. Der Hund wartete jeden Abend an der Shibuya Station auf sein Herrchen, um ihn abzuholen. Leider starb dieser – ein Professor an der Universität Tokio – während der Arbeit. Trotzdem wartete Hachiko noch viele Jahre bis zu seinem Lebensende jeden Abend am Bahnhof. 

Falls Ihr die Geschichte von Hachiko noch nicht kennt, es gibt zwei Filme über ihn – einen japanischen* (der mir persönlich besser gefallen hat) und den bekannteren amerikanischen* mit Richard Gere. Aber unbedingt Taschentücher bereit halten.

Hachiko ist überall in Shibuya zu finden. Direkt vor der Shibuya Station gibt es unter anderem eine Statue von ihm, mit der man ein Foto machen kann. Diese ist nicht nur ein sehr beliebter Treffpunkt für Einheimische, sondern auch ein Must-see für Touristen sowie ein guter Orientierungspunkt.

Direkt gegenüber der Statue gibt es auch ein Wandrelief, das sich dem Thema Hachiko gewidmet hat. Der Künstler stellte sich damals vor, wie es wäre, wenn Hachiko eine große Hundefamilie hätte und malte insgesamt etwa 20 Akita-Hunde als Begleitung für Hachiko, zusammen mit einer Sonne, einem Mond, Sternen und einem riesigen Regenbogen. Trotz der beeindruckenden Größe haben es nicht alle 20 Hunde bis zum Wandgemälde geschafft.

Neben Statue und Relief gibt es auch einen kleinen Infoshop, in dem man auch Hachiko-Tour gehen und auch auch einige Souvenirs kaufen kann. Den niedlichen Hund gibt es auch auf Bussen, Werbeplakaten und vielen mehr zu finden. Im Shibuya Fukuras Einkaufszentrum gibt es eine 3-D-Anmation von Hachiko, die man mit einem Touchpanel bedienen kann. Also begebt Euch einfach mal auf die Suche.

Und wer dann immer noch nicht genug von Hachiko hat, auch an der Universität Tokyo gibt es eine Statue – zusammen mit seinem Herrchen. Und der ausgestopfte Hachiko ist im Museum fur Natur und Technik in Ueno zu finden.

Hachicko in Shibuja Tokio
Hachicko in Shibuja Tokio
Hachicko in Shibuja Tokio

Shibuya Sky

Der erst 2019 eröffnete Wolkenkratzer bietet den wohl spektakulärsten Blick auf Shibuya. Kein Wunder, es ist das höchste Gebäude in diesem Stadtteil. Von hier aus hat man einen gigantischen 360° Blick auf ganz Tokio.

Wenn Ihr Shibuya Sky besuchen möchtet, solltet Ihr die Tickets unbedingt online vorbestellen. Für den selben Tag Tickets zu bekommen ist fast unmöglich, wenn Ihr nicht ganz früh da seid. Außerdem ist der Kauf direkt vor Ort teurer. Der normale Eintritt kostet online 2200 Yen (Stand 2023), 300 Yen mehr müsst Ihr vor Ort bezahlen.

Wer es gang bequem mag, der kann sich auch ein Sofa reservieren lassen. Je nach Auswahl bekommt Ihr noch zwei Getränke oder Champagner dazu. Außerdem gibt es immer wieder kleinere Events und Veranstaltungen. Hierzu solltet Ihr Euch auf der offiziellen Webseite informieren.

Der Besuch auf der Aussichtsplattform beginnt mit einer Fahrt mit dem Aufzug, der Euch in Sekundenschnelle in die 45. Etage bringt. Dort angekommen befindet Ihr Euch in der „Sky Gallery“ – dem Indoor-Beobachtungsbereich. Von hier aus kann man bei jedem Wetter den atemberaubenden Ausblick genießen. Die Sky Gallery beherbergt außerdem eine Reihe digitaler Kunstinstallationen und interaktiver Displays, die es Ihnen ermöglichen, mehr über die Geschichte und Kultur Tokios zu erfahren. Unterhaltsam und lehrreich zugleich.

Von der Sky Gallery führt nun eine Rolltreppe hinauf zur „Sky Stage“ im 46. Stock. Dieser großzügige Dachbereich unter freiem Himmel bietet einen 360-Grad-Blick auf Tokio. Einfach nur beeindruckend. Die Sky Stage verfügt außerdem über ein „Cloud Trampolin“, einen transparenten Netzbereich, auf dem Ihr Euch hinlegen und so das Gefühl haben könnt, über der Stadt zu schweben.

Shibuja Sky Tokio
Shibuja Sky Tokio
Shibuja Sky Tokio

Shopping in Shibuya

Shibuya bietet viele tolle Möglichkeiten für einen Shopping-Tag. Hier gibt es jede Menge tolle Malls, mit einem bunten Mix an Angeboten.

  • Shibuya 109 – Shibuya 109 ist wohl das bekannteste Einkaufzentrum. Hier findest Du vor allem Kleidung (auch in großen Größen)
  • Shibuya Loft – Loft ist eine beliebte japanische Einzelhandelskette, die sich auf eine vielseitige Mischung aus Lifestyle-Produkten, Geschenken und Neuheiten spezialisiert hat. 
  • Miyashita Park – hier wurde tatsächlich ein vorhandener Park „angehoben“ und ein Einkaufszentrum darunter errichtet. Hier gibt es eine Reihe toller Geschäfte und kleiner Cafés und Restaurants
  • Shibuya Stream, Shibuya Hikarie, Shibuya Fukura – drei neu errichtet Shopping-Malls, die auf Euren Besuch warten. Die Geschäfte sind bunt gemischt, so dass jeder nach seinem Interesse etwas findet
  • Don Quijote – in Shibuya gibt es den größten Don Quijote in Japan. Auf der Suche nach etwas besonderem könnt Ihr hier mit Sicherheit Stunden verbringen
  • Tokyu Hands – Bei Tokyu Hands dreht sich alles um DIY und Kreativität, aber auch um Handelsware. Hier findet Ihr unter anderem Schreibwaren, Kunst- und Bastelbedarf, Haushaltswaren, Outdoor-Ausrüstung, Reisezubehör und Schönheitsprodukte.
  • Disney Store – Der Disney Store in Shibuya sticht sofort ins Auge, denn der Eingang sieht aus wie ein kleines Schloss. Und alle Disney Fans kommen hier voll auf ihre Kosten.
  • IKEA – ja, richtig gelesen. das schwedische Möbelhaus hat es sogar bis hier her geschafft. Wer also etwas Heimweh hat, sollte hier bummeln gehen
Shopping in Shibuya
Shopping in Shibuya
Shopping in Shibuya

Bestaune die bunte Reklame

Shibuya lebt natürlich vor allen Dingen von seiner unglaubliche beeindruckenden Reklame. Wenn man zum ersten Mal hier her kommt wird man fast erschlagen. Und mit der neuen 3-D-Reklametafel (und weitere sollen noch dazu kommen) punktet Shibuya ganz weit vorne. Also nehmt Euch ruhig ein wenig Zeit, schaut Euch um und lasst die tolle Reklame einfach auf Euch wirken.

Reklame in Shibuya Tokio
Reklame in Shibuya Tokio

Shibuya Yokocho nonbei

Wenn Ihr in Miyashita Park unterwegs seid, dann solltet Ihr unbedingt den Shibuya Yokocho nonbei einen Besuch abstatten. Die schmalen Gassen fallen tagsüber kaum auf, erwachen aber nachts zum Leben. Denn her verbergen sich überall winzig kleine Izakaya mit maximal 5-6 Sitzen, die zum Trinken und zu Snacks einladen. Viele davon können bereits auf eine über 100jährige Geschichte zurück blicken.

Wenn Ihr also die Gelegenheit habt, einen Platz zu ergattern, solltet Ihr das unbedingt tun. Leichter kommt man wohl kaum mit Einheimischen ins Gespräch.

Shibuya Yokocho nonbei
Shibuya Yokocho nonbei
Shibuya Yokocho nonbei

Genieße das Nachtleben in Shibuya

Wenn Ihr das Nachtleben liebt, dann seid Ihr in Shibuya genau richtig. Hier gibt es unzählige Bars, die nur darauf warten, von Euch erobert zu werden. Hier wird es nicht langweilig. Wer das Ganze nicht auf eigene Faust machen möchte, der kann auch eine Bar Hopping Tour in Shibuya buchen*

Wichtig ist zu wissen, dass oft eine „Tischgebühr“ erhoben wird. Normalerweise ist diese aber am Eingang ausgewiesen.  

Falls Ihr kein Hotel in Shibuya* gebucht habt, sollte Ihr zudem bedenken, dass ab Mitternacht bis etwa 5:00 Uhr keine Metro-Linien in Tokio fahren. Ihr müsstet Euch dann alternativ ein Taxi nehmen, was je nach Strecke nicht ganz billig werden kann. Oder Ihr feiert einfach weiter bis die Bahnen wider fahren.

Übrigens, wenn Ihr lieber auf Essen als auf Trinken steht, gibt es auch eine Food-Tour*. Oder wie wäre es mit einer Shibuya bei Nacht Deep Area Eating Tour* oder einem Shibuya Nachtclub und Food Adventure*?

Das Nachtleben in Shibuya
Das Nachtleben in Shibuya
Das Nachtleben in Shibuya

Besondere Toiletten

Das Toiletten in Japan nicht nur sauber und besonders sind, habe ich Euch ja schon vorgestellt. Wer es noch etwas mehr besonders mag, der sollte in Shibuya und Umgebung nach öffentlichen Toiletten Ausschau halten. Dan dem Tokyu Toilett Project wurden hier die wohl sehenswertesten Toiletten der ganzen Welt errichtet.

Bisher gibt es 17 Toiletten-Standorte von 16 Künstlern in ganz Shibuya, die sicher alle einen Besuch wert sind.  Alle Locations findest Du in dieser Übersicht

The Tokio Toilet project
The Tokio Toilet project

Weitere Sehenswürdigkeiten in Shibuya

Natürlich hat Shibuya noch vieles mehr zu bieten. Hier noch eine kleine Auswahl:

  • Cerulean Tower Noh Theater – dieses Theater bewahrt die berühmte traditionelle Noh-Kunstform. Das Theater ist gewöhnlich zwischen und 14:30 und 17:30 Uhr für Besucher geöffnet. Weitere Informationen findet Ihr hier
  • Niku Yokocho – wenn Ihr Fleisch mögt, seid ihr bei Niku Yokocho oder auch der „Meat Alley“ genau richtig. Diese tolle Indoor-Basar hat sich ganz dem Thema Fleisch gewidmet. Hier findet Ihr verschiedene Fleischrestaurants in einer Art Streetfood-/Festival-Atmosphäre. Mehr Informationen gibt es hier
  • Shibuya Center Gai – Centre Gai ist eine lebhafte Straße voller Geschäfte und Restaurants.  Der Eingang zur Straße befindet sich direkt neben Starbucks. Hier gibt es so viel zu entdecken, vor allem wenn es dunkel wird und alles im Licht der vielen Werbetafeln erstrahlt.
  • Karaoke-Bars – Wenn Ihr abends in Shibuya seid, solltet Ihr unbedingt eine der vielen Karaoke-Bars besuchen, die es hier gibt. Ein Spaß, vor allem, wenn Ihr in der Gruppe unterwegs seid
  • Love Hotel Hill – Shibuya ist die Heimat des sogenannten Love Hotel Hill (Shibuyas Dōgenzaka-Area). Die Liebeshotels hier sind Kurzaufenthaltsunterkünfte für Paare, die Privatsphäre und Intimität suchen. Viele davon sehen schon von außen spektakulär aus. Perfekt, für einen kleinen Bummel
  • Ohara-Matsuri-Parade – Wenn Ihr Euch im Mai in Tokio aufhaltet, dann solltet Ihr Euch Ohara Matsuri nicht entgehen lassen – ein spanendes Tanzfestival, das jedes Jahr Mitte Mai stattfindet. Hier gibt es alle Informationen 
Sehenswürdigkeiten in Shibuya
Sehenswürdigkeiten in Shibuya
Sehenswürdigkeiten in Shibuya

Shibuya – FAQ

Wann ist die beste Zeit für einen Besuch in Shibuya?

Wenn Ihr eine Tageszeit aussuchen müsst, dann solltet Ihr auf jeden Fall am Abend hier vorbei kommen. Die genannte Reklame wirkt dann natürlich am besten und all die bunten Lichter der Stadt und diese ganz besondere Atmosphäre ist am Abend am stärksten. 

Wenn Ihr Zeit habt solltet ihr aber auch tagsüber einmal vorbei schauen. Besonders Shibuya Scramble Crossing ist tagsüber spannender und besser zu sehen.

Wie komme ich nach Shibuya?

Der Bahnhof von Shibuya ist der drittgrößte in Tokio. Hier kommst Du nicht nur mit der Yamanote Line (Ringbahn) an, sondern auch mit der Ginza-, Hanzomon- und Fukutoshin-Linie. Auch die Keio-Inokashira-Linie, Narita Express (JR), Saikyo-Linie und die Shonan-Shinjuku-Linie halten hier.

Beim Aussteigen haltet Ihr Euch am Besten in Richtung der Ausschilderungen zur Hachiko-Statue. Auch wenn Ihr jemanden fragen wollt, Hachiko ist überall bekannt.

Shibuya FAQ
Shibuya FAQ
Shibuya FAQ

.

Zum Weiterlesen

Transparenz und Vertrauen: In diesen Beitrag befinden sich Empfehlungs-Links, welche mit *gekennzeichnet sind. Diese bedeutet für dich keine Mehrkosten, aber: Wenn du über einen dieser Links etwas kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Diese hilf mir, diese Seite zu betreiben und unterstützt den Blog und meine Arbeit. Vielen lieben Dank!

Empfehlungen

Nutzt Du diese Links, dann erhalte ich eine kleine Provision. Du hast dadurch keine Extra-Kosten, unterstützt mich aber dabei, diesen Blog zu betreiben

Sharing is caring
Kathleen

Hallo! Ich bin Kathleen und Begründerin von "Verliebt in Japan". Hier teile ich meine Liebe zu Japan und möchte anderen Reisenden helfen, Ihr eigene Reise in das Land der aufgehenden Sonne zu planen. Eine Reise nach Japan gehört für uns mindestens ein bis zwei Mal im Jahr einfach dazu.

Alle Beiträge des Autors