• Menu
  • Menu
Golden Buddha - Ein Spaziergang in Yanaka Viertel

Yanaka – Ein Spaziergang in Tokyo

Yanaka, das Viertel im Nord-Osten von Tokio, das auch sehr gut mit der Yamanote-Line erreichbar ist, ist ideal, wenn man keine Lust auf Menschenmassen hat. Denn hier in der „Local Town“ geht es noch recht gemütlich und entspannt zu.  Somit bildet Yanaka einen tollen Kontrast zu den lebhaften Vierteln wie Shibuya oder Shinjuku. 

Der Charme von Yanaka sind seine alten Gebäude und vielen Tempel. Dieses historische und traditionelle Viertel ist den Bränden, Erdbeben und Luftangriffen des Zweiten Weltkriegs, die große Teile der übrigen Stadt dem Erdboden gleichgemacht haben, weitgehend entgangen. Das macht es zu einem der besten Orte in Tokio, um das traditionelle Flair der Stadt kennenzulernen. 

Hier möchte ich Euch das Viertel etwas näher vorstellen. Vielleicht habt Ihr ja auch Lust auf einen Spaziergang.

Wie komme ich nach Yanaka?

Wir haben unseren Spaziergang an der Sendagi Station der Chiyoda-Linie gestartet und sind dann an der Nippori-Station mit der Yamanote-Linie weiter gefahren. Alternativ dazu würden auch die Yamanota-Haltestellen Nishi-Nippori und Uguisudani funktionieren.

Auf dem Weg nach Yanaka

Im ganzen Viertel gibt es dann Übersichtsschilder, auf denen Ihr sehen könnt, wo Ihr gerade seid und welche Sehenswürdigkeiten in Eurer Nähe sind. Vor allem letzteres ist spannend, denn in Yanaka gibt es jede Menge Tempel und Schreine, die es zu entdecken gilt. Selbst wir haben nicht alle geschafft.

Infoschild in Yanaka

Yanaka Ginza – Einkaufen wie die Einheimischen

Yanaka Ginza ist wohl der bekannteste Teil des Viertels – verschiedene Blogger und YouTuber haben schon über ihren Besuch hier berichtet. Und so wollten wir uns auch einen Besuch in der kleinen lokalen Einkaufsstraße nicht entgehen lassen.

Eingang Yanaka Ginza

Der kleine Bummel hat richtig Spaß gemacht. Neben einem Obst-& Gemüseladen, einem Süßigkeitenladen und einer Bäckerei für die Einheimischen gibt es auch einige kleine Läden, die Souvenirs anbieten. Allerdings nicht in dem Maße wie man es von deren Stellen in Tokio kennt. Wer aber auf der Suche nach traditionellen Dingen und Handwerkskunst ist, der kann hier durchaus fündig werden.

Unterwegs in Yanaka Ginza
Unterwegs in Yanaka Ginza

Wir haben uns übrigens für ein ganz spezieller Souvenir entschieden – einen Namensstempel. Vielleicht wisst Ihr, dass Japaner nur selten von Hand unterschreiben. Die meisten haben einen kleine Stempel mit ihrem Namen, der hier als legitime Unterschrift gilt.

In Yanaka Ginza gibt es einen kleinen Laden, der solche Namensstempel auch für Touristen optimiert hat. Ihr habt die Auswahl aus mehreren hundert kleinen Motiven, die den Stempel neben Eurem Namen dekorieren. Auch die Farbe, Schriftart und die eigentliche Schrift könnt Ihr auswählen. So entsteht Euer ganz individueller Namensstempel. Dieser wird in ca. 10-15 Minuten für Euch hergestellt. Wir waren solange in der Bäckerei und haben uns dann mit unserem Frühstück in den nahegelegenen Park gesetzt.

Unterwegs in Yanaka Ginza

Ein besonderer Foto Spot in Yanaka Ginza ist die  Yūyake Dandan. Die Treppe am östlichen Eingang der Einkaufsstraße bietet vor allem zum Sonnenuntergang eine ganz besondere Aussicht. 

Unterwegs in Yanaka Ginza

Der Chomyoji Tempel

Dieser buddhistische Tempel befindet sich in direkter Nähe der Yanaka Ginza. Der Tempel der Nichiren-Sekte wurde im Jahr 1609 gegründet. Der Glockenturm und die Haupthalle sind im traditionellen Stil erbaut und sehenswert. Wir fanden vor allem Interessant, dass hier Anpanman (war bei unserem Besuch leider abgebaut) und Baikinman vor dem Tor stehen.

Leider konnten wir den Tempel nicht im Inneren erkunden, da dieser bei unserem Besuch gerade restauriert wurde. Ein Grund, noch einmal wieder zu kommen.

Chomyoji Tempel
  • Adresse: 5 Chome-10-10 Yanaka, Taito City, Tokyo 110-0001, Japan
  • Öffnungszeiten: Täglich 09:30–16:30 Uhr
  • Eintritt: Der Besuch ist kostenlos
  • Weitere Informationen: 366jumokuso.jp
Der Chomyoji Tempel in Yanaka
Der Chomyoji Tempel in Yanaka

Der Fukusoji Tempel

Dieser malerische Tempel versteckt sich hinter einem unscheinbaren Tor. Das Jahr und die Geschichte seiner Gründung sind leider unbekannt. Es heißt jedoch, dass Nissin der Gründer des Fukusoji Tempel war.

Fukusoji Tempel
  • Adresse: 5 Chome-4-9 Yanaka, Taito City, Tokyo 110-0001
  • Öffnungszeiten: leider nicht bekannt, achtet einfach auf das offene Tor
  • Eintritt: Der Besuch ist kostenlos
  • Weitere Informationen:

Der Fukusoji Tempel in Yanaka

Der Myoenji und der Myōhōji Tempel

Die beiden Tempel Myoenji und Myōhōji liegen direkt nebeneinander direkt gegenüber des Fukusoji Tempel. Auch diese beiden sind eher versteckt.

Der Myoenji Tempel ist dabei sogar ein ziemlich großer Tempel mit einem prächtigen Sanmon-Tor. Errichtet wurde er von der Nichiren-Sekte. Das Hauptbild ist das Zehn-Welten-Mandala.

Myoenji Tempel
  • Adresse: 4 Chome-4-29 Yanaka, Taito City, Tokyo 110-0001
  • Öffnungszeiten: leider nicht bekannt, achtet einfach auf das offene Tor
  • Eintritt: Der Besuch ist kostenlos
  • Weitere Informationen:

Der Myōhōji-Tempel, der mit dem Myoenji Tempel verbunden ist und ebenfalls von der Nichiren-Sekte errichtet wurde, ist für die Öffentlichkeit leider nicht zugänglich. Doch auch ein Blick (zum Beispiel vom Myoenji Tempel aus) von außen lohnt sich und lässt einen wunderschönen alten Tempel erahnen.

Myoenji und Myōhōji Tempel
Myoenji und Myōhōji Tempel

Der Zenshoan Tempel

Nun müsst Ihr wieder auf die andere Straßenseite wechseln, denn hier in der Straße gibt es wirklich seeehr viele Tempel zu entdecken. Es ist einfach unglaublich. Alle zu erwischen ist fast nicht möglich. Aber der Zenshoan Tempel ist separat ausgewiesen und daher eigentlich nicht zu verpassen. 

Der Zenshoan Tempel in Yanaka Tokio

Der Tempel wurde 1888 von Yamaoka Tesshuukyo zum Gedenken an die Seelen derer erbaut, die am Ende der Tokugawa-Edo-Zeit und während der Meiji-Restauration auf Grund von Verfolgung starben.

Aufgrund seiner Verbindung zu Koji gibt es hier unter anderem das Grab des Rakugo-Geschichtenerzählers Sanyutei Encho sowie
50 Geistergemälde von Encho und 100 Kannon-Gemälde berühmter Meiji- und Taisho-Künstler zu entdecken. Ein Besuch lohnt sich also auf jeden Fall.

Zenshoan Tempel
  • Adresse: 5 Chome-4-7 Yanaka, Taito City, Tokyo 110-0001
  • Öffnungszeiten: Täglich 9:00 – 17:00 Uhr
  • Eintritt: Der Besuch ist kostenlos
  • Weitere Informationen: www.zenshoan.com
.
Der Zenshoan Tempel in Yanaka Tokio
Der Zenshoan Tempel in Yanaka Tokio

Schon weithin sichtbar ist übrigens der 6,6 Meter hohe goldene Buddha, der über den Zenshoan Tempel wacht und der auch zum Titelbild dieses Beitrags geworden ist.

Golden Buddha - Ein Spaziergang in Yanaka Viertel

Der Honkayoji Tempel

Nun geht es erneut auf die andere Straßenseite. Der Honkayoji Tempel ist ein Tempel der Hokke-Sekte (Jinmon-Schule), die Nichiren Daishonin als Gründer der Sekte und den Ehrwürdigen Nichijin als Gründer von Chuko verehrt. 

Neben dem Tempel gibt es auch viele Ahnengräbern zu bestaunen. Aber bitte mit dem entsprechenden Respekt.

Honkayoji Tempel
  • Adresse: 4 Chome-2-33 Yanaka, Taito City, Tokyo 110-0001
  • Öffnungszeiten: leider nicht bekannt, achtet einfach auf das offene Tor
  • Eintritt: Der Besuch ist kostenlos
  • Weitere Informationen: www.facebook.com

Honkayoji Tempel - Yanaka Tokio

Der Meioin Tempel

Und noch einmal müsst Ihr die Straße wechseln. Diesmal für den Meioin Tempel. In dem ruhigen und alten Tempel gibt es zwar nicht allzu viel zu sehen, doch die Atmosphäre solltet Ihr auf jeden Fall genießen. Zudem gibt es einen kleinen Friedhof mit den Gräbern einheimischer Familien.

Es heißt, dass Benenhoin im 16. Jahr der Keicho-Ära (1611) den Tempel in Kita-teramachi, Kanda, eröffnete. Doch bereits im ersten Jahr von Keian (1648) wurde er hier her nach Yanaka verlegt. Die hölzerne Standstatue von Amida Nyorai ist das Hauptbild Meioin Tempel.

Übrigens: Der Meioin Tempel der 88 heiligen Stätten in Gofun. Ihr solltet Euch hier also unbedingt ein Goshuin machen lassen.

Meioin Tempel
  • Adresse: 5 Chome-4-2 Yanaka, Taito City, Tokyo 110-0001
  • Öffnungszeiten: leider nicht bekannt, achtet einfach auf das offene Tor
  • Eintritt: Der Besuch ist kostenlos
  • Weitere Informationen:
Meioin Tempel - Yanaka Tokio
Meioin Tempel - Yanaka Tokio

Entdecke noch mehr Tempel in Yanaka

Übrigens sind die Tempel und Schreine, die wir besucht haben, nicht die einzigen in Yanaka. Hier gibt es noch sehr viel mehr davon, denn Yanaka wurde in den letzten Jahrhunderten von den meisten Zerstörungen Tokios verschont. So  blieben nicht nur viele alte Häuser sondern auch die vielen verschiedenen Tempel erhalten geblieben. Ihr könnt locker einen ganzen Tag damit verbringen, von Tempel zu Tempel zu spazieren und die teils verdeckten Schönheiten zu entdecken.

Hier einige Tempel, die wir bisher (noch) nicht besucht haben:

  • Chokyuji Tempel
  • Tenryūin Tempel
  • Eishozan Ryukokuji Tempel
  • Eikyūji Tempel
  • Kanchiin Tempel
Weitere Tempel in Yanaka
Weitere Tempel in Yanaka

Weitere Tempel in Yanaka
 

Yanaka Cementery

Ein weiteres Highlight in Yanaka ist der Friedhof des Viertels, denn er ist einer der berühmtesten Friedhöfe Tokios. Auf etwa 10 Hektar findet Ihr hier über 7.000 Gräber. Der Yanaka-Friedhof war der Friedhof des Tennoji-Tempels, wurde jedoch während der Meiji-Zeit in Beschlag genommen und in einen öffentlichen Friedhof umgewandelt.

Der Yanaka-Friedhof ist die letzte Ruhestätte zahlreicher berühmter Persönlichkeiten der japanischen Geschichte. Die bekannteste davon ist Tokugawa Yoshinobu – der letzte Shogun Japans. Aber auch Gelehrte, Künstler, Dichter, Wissenschaftler, Sänger, Sportler, Schauspieler, Politiker und andere Militärgrößen haben hier eine letzte Ruhestätte gefunden. 

Nehmt Euch einfach die Zeit und schlendert auf den steinernen Wegen zwischen den Grabstätten umher. Aber denkt daran: Ihr seid hier auf einem Friedhof. Selfies, Lärm und aufdringliches Verhalten solltet Ihr hier besser vermeiden und die Gräber und Besucher mit Respekt behandeln.

↗ Hier geht es zu meinem ausführlichen Beitrag zum Yanaka Cementery

Yanaka Cementery - der berühmteste Friedhof Tokios

Der Tennōji Tempel

Der letzte Stopp auf unserem Spaziergang durch Yanaka war der Tennōji Tempel, zu dem der Yanaka Friedhof früher gehörte. Tennoji ist der älteste der zahlreichen Tempel in Yanaka und wurde 1274 gegründet. 

Der Tennoji Tempel ist auch die Heimat eines der berühmten „Sieben Götter des Glücks von Yanaka“ – des Gottes Bishamonten (Vaiśravaṇa) – und damit neben dem Chōanji Temple der einzige der sieben Tempel, der sich tatsächlich in Yanaka selbst befindet.

Sehenswert ist auch der große, sitzende Buddha aus Bronze. Dieser wurde 1690 von Ota Kyuemon geschaffen und ist als „Tennoji Daibutsu“ bekannt.

Tennoji Tempel
  • Adresse: 7 Chome-14-8 Yanaka, Taito City, Tokyo 110-0001
  • Öffnungszeiten: Täglich 9:00 – 17:00 Uhr
  • Eintritt: Der Besuch ist kostenlos
  • Weitere Informationen: www.tendaitokyo.jp

Tennōji Tempel - Yanaka Tokio

Der Spaziergang durch Yanaka im Überblick

Ihr habt Lust bekommen, unseren Spaziergang durch Yanaka nachzuwandern? Dann kommt hier nochmal eine komplette Übersicht, auch als GPS downloadbar

Zum Weiterlesen

Transparenz und Vertrauen: In diesen Beitrag befinden sich Empfehlungs-Links, welche mit *gekennzeichnet sind. Diese bedeutet für dich keine Mehrkosten, aber: Wenn du über einen dieser Links etwas kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Diese hilf mir, diese Seite zu betreiben und unterstützt den Blog und meine Arbeit. Vielen lieben Dank!

Empfehlungen

Nutzt Du diese Links, dann erhalte ich eine kleine Provision. Du hast dadurch keine Extra-Kosten, unterstützt mich aber dabei, diesen Blog zu betreiben

Sharing is caring
Kathleen

Hallo! Ich bin Kathleen und Begründerin von "Verliebt in Japan". Hier teile ich meine Liebe zu Japan und möchte anderen Reisenden helfen, Ihr eigene Reise in das Land der aufgehenden Sonne zu planen. Eine Reise nach Japan gehört für uns mindestens ein bis zwei Mal im Jahr einfach dazu.

Alle Beiträge des Autors