Weihnachten in Japan

Weihnachten in Japan – Entdecke das Fest der Liebe auf japanisch

Weihnachten ist wohl eines der wichtigsten Feste in Deutschland. Doch wie sieht Weihnachten in Japan aus? Da nur etwa 1% der Japaner Christen sind, ist es kein traditionell gewachsenes Fest wie in Europa oder den USA. Doch in den letzten Jahrzehnten hat die Bedeutung von Weihnachten auch in Japan immer mehr zugenommen. Und so gibt es im Land der aufgehenden Sonne inzwischen Weihnachtsmärkte, wunderschöne Beleuchtung und Weihnachtsbäume zu erleben.

Doch es haben sich auch einige einzigartige Traditionen entwickelt, die ich Euch hier vorstellen möchte. Seid Ihr bereit?

Weihnachten in Japan – Hauptsache viele Lichter

Illuminations gehören in Japan an Weihnachten einfach dazu. Die verschiedenen Locations wetteifern sozusagen, wer die meisten Lichter verbaut und wessen Beleuchtung am schönsten leuchten. Wer es also liebt, durch eine wunderschön beleuchtete Landschaft zu wandeln, der ist in Japan sehr gut aufgehoben.

Weihnachten - Illuminations in Japan
© JNTO

Weihnachten in Japan – Das Fest der Paare

Wusstet Ihr, dass Weihnachten in Japan fast schon ein zweiter Valentinstag ist? Verliebte Pärchen treffen sich an diesem Tag zu einem romantischen Date und machen einen Spaziergang durch die wunderschön beleuchteten Straßen. Danach gehen die Paare in ein Restaurant. Dort tauschen sie bei Kerzenlicht die Geschenke aus. Diese Bescherung ist jedoch nur auf den Partner begrenzt. 

Nach dem Abendessen verbringt das Paar meist die Nacht in einem der bekannten Love-Hotels. Besonders Studierende wohnen in Japan oft noch im Elternhaus, in Wohnheimen oder WGs. In einem Hotelzimmer lässt man den Abend romantisch und vor allem ungestört zu zweit ausklingen. 

Weihnachten - Das Fest der Paare

Weihnachten bei Kentucky Fried Chicken

Es mag für uns etwas seltsam erscheinen, doch in Japan ist es tatsächlich Tradition, dass man als Paar oder Familie an Weihnachten Kentucky Fried Chicken einen Besuch abstattet und einen „Christmas Bucket“ zu verspeisen. Bestellungen für den Eimer mit frittierten Hähnchenteilen können ab Anfang November aufgegeben werden. Und selbst dann man in riesigen Warteschlangen warten, die sich am Weihnachtstag vor den KFC-Filialen im ganzen Land bilden, um etwas abzuholen. Aber warum?

Zurück geht das Ganze auf Takeshi Okawara, der unternehmungslustige Manager des ersten KFC in Japan, das im November 1970 in Nagoya eröffnet wurde. Er bot an Weihnachten 1974 den Brathähnchen-Partyeimer mit dem Slogan „ケンタッキーはクリスマス!“ (Kentucky ist Weihnachten!) landesweit an und festigte so die Verbindung zwischen Brathähnchen und Weihnachten in den Köpfen vieler Japaner.

Hinzu kam Colonel Sanders, der mit Weihnachtsmütze und rotem Gewand ausgestattet, eine verblüffende Ähnlichkeit mit Santa Claus hat. So machte man es ziemlich einfach, einen neuen Brauch zu ins Leben zu rufen.

Weihnachten In Japan bei KFC
©KFC Japan

 

Die Weihnachtstorte – ein Muss in der Weihnachtszeit

Und noch etwas ist an den Weihnachtstagen unerlässlich – die Weihnachtstorte. Traditionell ist diese eine fluffige Biskuit -Torte mit  Schlagsahne und Erdbeeren. Doch den Kreationen sind keine Grenzen gesetzt und so ist es kein Wunder, dass man seine Weihnachtstorte bereits Monate im Voraus bestellen muss. 

Die Weihnachtstorte entwickelte sich zuerst als Symbol des neue wirtschaftlichen Wohnstand nach den Jahren des Zweiten Weltkrieg als sich die meisten Süßigkeiten nicht leisten konnten. Besonders bekannt ist die Torte durch die Firma Fujiya, welche das Dessert in den 60er Jahren als Weihnachtsessen etablierte. Inzwischen ist sie feste Tradition an Weihnachten in Japan.

Doch auch die Torte selbst hat eine hohe symbolische Bedeutung . Die runde Form erinnert an andere traditionelle Süßigkeiten (wie zum Beispiel Mochi), während das Weiß der Sahne eine Verbindung zum Hauptnahrungsmittel Reis herstellt. Rot ist die Farbe, die böse Geister abwehrt, und gilt in Kombination mit Weiß als glücksverheißend – so wie es auch auf der Nationalflagge der Fall ist.

Weihachten in Japan - Weihnachtstorte

 

Weihnachten in Japan – Etwas anders trotzdem schön

Auch wenn Weihnachten in Japan etwas anders ist und die Traditionen hier und da etwas schräg erscheinen, ist es doch einfach wunderschön. Vor allem wenn man als Paar unterwegs ist, ist es geradezu perfekt.

Wenn Ihr also die Gelegenheit habt, Eure Japanreise auf die Feiertage zu verlegen, dann solltet Ihr das unbedingt nutzen. Ihr werdet überrascht sein über die wunderbar beleuchtete und typisch kitschig-japanische Atmosphäre überall.

Weihnachten in Japan - Lohnt sich das

Empfehlungen

Nutzt Du diese Links, dann erhalte ich eine kleine Provision. Du hast dadurch keine Extra-Kosten, unterstützt mich aber dabei, diesen Blog zu betreiben

Sharing is caring
Kathleen

Hallo! Ich bin Kathleen und Begründerin von "Verliebt in Japan". Hier teile ich meine Liebe zu Japan und möchte anderen Reisenden helfen, Ihr eigene Reise in das Land der aufgehenden Sonne zu planen. Eine Reise nach Japan gehört für uns mindestens ein bis zwei Mal im Jahr einfach dazu.

Alle Beiträge des Autors