Wanderung mit Blick auf Mount Fuji

Wanderung mit Blick auf Mount Fuji

Die Besteigung des Mount Fuji ist für viele ein großes Wanderziel. Doch die Besteigung ist nur in 3 Monaten im Jahr möglich und sehr anstrengend. Außerdem sieht man dann nichts vom Berg selbst. Wir haben uns stattdessen für die Wanderung zum Koyodai Observatory mit Blick auf den Fuji entschieden.

Eine tolle kleine Wanderung mit wunderschönen Ausblicken auf den Berg der Berge in Japan. Auch wenn im September die typische „Schnee-Kappe“ nicht vorhanden war. Dafür hatten wir riesiges Glück und freie Sicht. Der Fuji hüllt sich nämlich gerne in Wolken. Daher solltet Ihr am Besten am Morgen hier her kommen. Je später der Tag umso wahrscheinlicher ist, dass Wolken den freien Blick verbergen.

Start der Wanderung an der Koyodai Kiso horse ranch

Start der Wanderung ist die Koyodai Kiso horse ranch in der Nähe von Narusawa, etwas abseits der Straße 139. Hier gibt es einen Wanderparkplatz, der einige Stellplätze bietet. Außerdem findet Ihr hier noch einen kleinen Laden und ein Ramen-Restaurant. 

Vom Parkplatz aus folgt Ihr einfach immer dem Weg nach oben. Verlaufen ist fast ausgeschlossen. Erst ganz oben, kurz vor dem Observatory teilt sich der Weg in den normalen breiten Weg, der etwas länger ist, und einen kleinen schmalen Abschneider, der zwar kürzer aber auch steiler ist. 

Wir haben für den Aufstieg den breiten, etwas weiteren Weg genutzt und für den Rückweg den Abschneider. So war es wenigstens ein kleiner Rundweg, denn ansonsten ist der Weg zurück der gleiche wie nach oben.

Bereits nach kurzer Zeit taucht bereits der Fuji neben Euch auf. Zuerst noch etwas von Bäumen verdeckt, später dann richtig gut zu sehen. Ein wundervoller Ausblick. Kein Wunder, dass Schilder am Weg davor warnen auf den Weg zu achten. Viele Besucher sind sicher von dem Blick auf Fuji-san sicher so fasziniert, dass es immer mal wieder zu Unfällen kommt. Also schön stehen bleiben, um zu schauen und Fotos zu machen

Blick auf den Mount Fuji vom Koyodai Observatory

Oben angekommen habt Ihr bereits einen unglaublich tollen Ausblick auf Mount Fuji. Bleibt einen Moment stehen und genießt einfach. Zusätzlich solltet Ihr aber unbedingt die Dachterrasse des Koyodai Observatory besuchen. Von dort aus ist der Ausblick noch einmal faszinierender.

Im Koyodai Observatory findet Ihr im Erdgeschoss einen kleinen Laden und einige Bänke und Tische, die zum Verweilen einladen. Wenn Ihr diese Wanderung macht, solltet Ihr Euch unbedingt im Konbini etwas Verpflegung oder eine Bentobox kaufen und dort oben genießen. Ein ganz besonderer Genuss bei diesem Ausblick.

Gegen eine kleine Gebühr könnt Ihr dann noch die besagte Dachterrasse besuchen. Dort habt Ihr einen gigantischen 360°-Rundumblick auch auf den Fuji. Ein paar Bänke laden dazu ein, sich einen Moment nieder zu lassen und den Ausblick auf sich wirken zu lassen. Für die Gebühr gibt es zudem einen hölzernen Plan, so dass Ihr genau wisst, was Ihr da alles seht.

Blick aufdie Fünf Seen vom Koyodai Observatory

Von der Dachterrasse des Koyodai Observatory aus habt Ihr ebenfalls einen tollen Ausblick auf die fünf Seen, die sich rund um den Fuji befinden: der Motosu-See, der Shōji-See, der Saiko See, der Kawaguchi-See und der Yamanaka-See.

Früher befanden sich hier nur drei Seen – der Senoumi, der Kawaguchinoumi und der Utsuko. Durch die Eruption der Fuji im Jahr 800 und des kleineren Nagaoyama im Jahr 864 entstanden die heutigen fünf Seen. Der Motosu-See, der Shōji-See und der Saiko See sind bis heute noch unterirdisch miteinander verbunden.

Durch die Eruption des Nagaoyama entstand auch Aokigahara, der „Sea of Trees“. Dieser weitläufige und dichte Wald bekam einen traurigen Ruf als „Selbstmordwald“, nachdem viele in den Wald gingen um dort Selbstmord zu begehen und nicht gefunden zu werden. Wer sich davon nicht abschrecken lässt, sollte unbedingt die Eishöhlen besuchen.

Aber auch der Ausblick auf dieses Meer aus Bäumen ist von dem Koyodai Observatory aus einfach nur gigantisch.

Nachdem Ihr wieder von der Dachterrasse abgestiegen seid, geht es dann auch schon wieder auf den Rückweg. Dieser ist im Prinzip der gleich Weg, den Ihr gekommen seid. Genießt dabei noch einmal den Ausblick auf den Fuji, bevor Ihr Euch wieder von ihm verabschieden müsst.

Die Wanderung im Überblick

Ihr habt Lust bekommen, diese Wanderung selbst einmal auszuprobieren? Dann gibt es sie hier im Überblick und als GPS-Download:

Wanderung mit Blick auf Mount Fuji
Wanderung mit Blick auf Mount Fuji
Wanderung mit Blick auf Mount Fuji

.

Zum Weiterlesen

Transparenz und Vertrauen: In diesen Beitrag befinden sich Empfehlungs-Links, welche mit *gekennzeichnet sind. Diese bedeutet für dich keine Mehrkosten, aber: Wenn du über einen dieser Links etwas kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Diese hilf mir, diese Seite zu betreiben und unterstützt den Blog und meine Arbeit. Vielen lieben Dank!

Empfehlungen

Nutzt Du diese Links, dann erhalte ich eine kleine Provision. Du hast dadurch keine Extra-Kosten, unterstützt mich aber dabei, diesen Blog zu betreiben

Sharing is caring
Kathleen

Hallo! Ich bin Kathleen und Begründerin von "Verliebt in Japan". Hier teile ich meine Liebe zu Japan und möchte anderen Reisenden helfen, Ihr eigene Reise in das Land der aufgehenden Sonne zu planen. Eine Reise nach Japan gehört für uns mindestens ein bis zwei Mal im Jahr einfach dazu.

Alle Beiträge des Autors