• Menu
  • Menu
Tipps zum Kofferpacken

Tipps zum Kofferpacken – Reisen mit „kleinem“ Gepäck

Wer kennt es nicht? Die Reise nach Japan steht endlich an, doch was soll man nur einpacken? Die meisten wollen nur mit kleinem Gepäck reisen, vor allem weil man in Japan meist viel unterwegs ist und das Land so viele tolle Möglichkeiten für wahre Shopping-Orgien bietet. So wird das Kofferpacken zur Mammutaufgabe. 

Hier habe ich Euch ein paar Tipps zusammengestellt, die Euch hoffentlich helfen, beim nächsten Kofferpacken auf einiges unnötiges zu verzichten. 

Tipps zum Kofferpacken – Muss das wirklich mit?

Wie oft hast Du schon viele Kleidungsstücke von einer Reise mit zurück gebracht? Gerade in der Übergangsphase ist es oft schwer, das richtige auszuwählen. Zudem möchte man natürlich auch in Japan etwas Auswahl bei der Bekleidung haben. Und doch solltest Du Dich immer fragen „Muss das wirklich mit?“

Zählt, wie viele Tage Ihr wirklich vor Ort seid und nehmt wirklich nur so viele Teile mit, die Ihr wirklich braucht. Greift dabei eher auf Kleidungsstücke zurück, die man verschieden kombinieren kann. So könnt Ihr mit weniger Teilen verschiedene Outfits kreieren. Bei ausgefalleneren Kleidungsstücken solltet Ihr lieber zwei Mal nachdenken, ob sie wirklich mit den Koffer sollen.

Ich bin ja ein wahrer Fan des Zwiebellook. Ist es warm, dann reicht das T-Shirt aus, wird es kühler kommt zudem eine Jacke drüber. Auch meine Hose mit den abnehmbaren Beinen* ist immer wieder ein beliebter Begleiter, weil sie je nach Temperatur flexibel einsetzbar ist.

Für unsere Reise im Februar habe ich mir zudem eine Jacke mit herausnehmbarem Futter* zugelegt. So hat man eine Winterjacke, eine regenfeste Wetterjacke und eine Fleecejacke dabei, ohne dass ich noch etwas extra einpacken musste. Für mich eine perfekte Lösung.

Auch Schuhe solltet Ihr gut auswählen. Ich laufe das ganze Jahr nicht so viel, wie während unserer Reisen nach Japan. Daher wandern nur bequeme Schuhe ins Gepäck. Wenn Ihr nicht wirklich einen ganz besonderen Anlass habt, dann können die High Heels getrost zuhause bleiben. Auch hier gilt: Weniger ist oft mehr.

Kofferpacken - Leichtes Gepäck

Beim Packen solltet Ihr zudem bedenken, dass es in den meisten Hotels in Japan die Möglichkeit gibt, Eure Wäsche zu waschen. Zum Trocknen könnt Ihr entweder die Trockner vor Ort oder die meist auf dem Zimmer vorhandenen Wäscheleine nutzen. So kann ein T-Shirt oder eine Hose auch mehrmals während der Reise getragen werden. Socken und Unterwäsche waschen wir per Hand im Waschbecken und sparen so ebenfalls noch etwas Platz.

Eine weitere Einsparmöglichkeit liegt bei der Kosmetik. Duschgel, Shampoo und Fön kommen schon lange nicht mehr mit. Gibt es diese doch in jedem Hotel. Alles andere wie etwa Zahnpasta versuche ich als Reisegröße mitzunehmen. Ist es aufgebraucht, kann man die Packung einfach wegwerfen und hat somit Platz für etwas japanische Kosmetik, die ich absolut liebe.

Zum Schluss noch einen Extra-Tipp aus der Kategorie „Aus Schaden wird man klug“. Viele schreiben ja, dass Sie keinen Schlafanzug mitnehmen und stattdessen die Schlafanzüge aus den Hotels nutzen. Manchmal ist das auch in Ordnung, aber ich musste auch schon einen Schlafanzug kaufen gehen, weil es in unseren Hotels nur Nachthemden, die an Urgroßvaters Zeiten erinnern, gab, die ich nicht tragen konnte. 

Oft gilt, solltet Ihr etwas vergessen haben, dann könnt Ihr es auch vor Ort nachkaufen. Allerdings ist das auch etwas von Eurem Körperbau abhängig, denn die Größen vor Ort orientieren sich natürlich meist an den kleineren schmaleren Japanern. Hier soltet Ihr also abwägen.

Erstelle Dir eine Packliste zum Kofferpacken

Auch beim Kofferpackung gilt „Planung ist alles“. Deshalb empfehle ich Euch eine Packliste anzulegen. Notiere Euch darauf alle Dinge, die unbedingt mit müssen und hakt diese dann beim Kofferpacken einzeln ab. So vergesst Ihr garantiert nichts. 

Die Liste könnt Ihr natürlich auch immer wieder anpassen, falls Ihr doch wieder zu viel nicht benötigte Kleidung mit nach Hause gebracht habt. Haltet Euch dann auch unbedingt in die Liste, so verhindert Ihr, dass doch etwas unnötiges in den Koffer wandert.

↗ Hier gibt es meine Packliste zum Download

Checkliste

Platzsparend Packen – Das A und O

Nachdem Ihr alles vorbereitet habt, geht es nun ans Kofferpacken selbst. Und auch hier kann man noch etwas Platz sparen, um mit kleinerem Gepäck zu reisen oder mehr Platz für Erinnerungsstücke zu haben.

Wir nutzen für kleine Sachen wie Unterwäsche und Socken aber auch für T-Shirts sogenannte Packtaschen*, die es in allen Farben, Formen und Größen gibt. So ist alles zusammen und unterwegs kann man die Taschen auch perfekt für das Sammeln von von Schmutzwäsche. Auch die Schuhe bekommen jeweils eine eigene Tasche, damit die restliche Wäsche nicht schmutzig wird. 

Für größere Teile finde ich die Packtaschen eher unnötig. Hosen, Jacken und Co. wandern lieber direkt in den Koffer. Gerade Jeans und Jacken macht es meist nichts aus, wenn man sie möglichst klein zusammenfaltet. Manch einer schwärt ja darauf, die Kleidung zusammen zu rollen und dann zu verpacken. Ich persönlich finde, möglichst gut gebügelt und flach übereinander gelegt spart mehr Platz. Aber diese Entscheidung bleibt jedem selbst überlassen.

Denkt daran, schwere Stücke nach unten in Richtung Rollen zu packen. Diese liegen dann beim Transport unten und zerknittern so nicht die andere Kleidung.

Und noch ein Tipp: Wir packen unsere Sachen jeweils zur Hälfte in unserem eigenen, zur Hälfte im anderen Koffer. Sollte einer der Koffer auf dem Flug verloren gehen, haben wir beide erstmal wenigstens ein paar Kleidungsstücke zur Verfügung. So hat man weniger Stress, falls doch mal etwas schief geht.

Separat packen – das Handgepäck

Das Handgepäck solltet Ihr übrigens separat packen. Hier gehört alles hinein, was Ihr auf dem Flug benötigt (Nackenkissen*, Schlafmaske*, Kopfhörer* etc.) , genauso wie Medikamente. Solltet Ihr von kalt nach warm oder von war nach kalt fliegen, dann könnt Ihr auch eine Jacke oder eine lange bzw. kurze Hose einpacken.

Und auch ein Set an Unterwäsche, Socken und frischem T-Shirt habe ich immer im Handgepäck mit dabei – falls beide Koffer verloren gehen. Sicher ist sicher.

Als Handgepäck nutze ich übrigens meinen Lieblingsrucksack*. Diese komme auch zum Einsatz, wenn wir unseren Koffer zum nächsten Hotel senden und 1-2 Tage nur mit Handgepäck unterwegs sind. Zusätzlich haben wir noch diesen Mini-Rucksack* im Gepäck, wenn wir unterwegs sind. Ich mag es, wenn ich die Hände frei habe und der Rucksack ist zusammengepackt nur faustgroß, man kann aber richtig was darin unterbringen, z.B. eine Jacke für den Abend, wenn man den ganzen Tag unterwegs ist.

Transparenz und Vertrauen: In diesen Beitrag befinden sich Empfehlungs-Links, welche mit *gekennzeichnet sind. Diese bedeutet für dich keine Mehrkosten, aber: Wenn du über einen dieser Links etwas kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Diese hilf mir, diese Seite zu betreiben und unterstützt den Blog und meine Arbeit. Vielen lieben Dank!

Empfehlungen

Nutzt Du diese Links, dann erhalte ich eine kleine Provision. Du hast dadurch keine Extra-Kosten, unterstützt mich aber dabei, diesen Blog zu betreiben

Sharing is caring
Kathleen

Hallo! Ich bin Kathleen und Begründerin von "Verliebt in Japan". Hier teile ich meine Liebe zu Japan und möchte anderen Reisenden helfen, Ihr eigene Reise in das Land der aufgehenden Sonne zu planen. Eine Reise nach Japan gehört für uns mindestens ein bis zwei Mal im Jahr einfach dazu.

Alle Beiträge des Autors